In den 1. und 2. Klassen besucht Lubo aus dem All unsere Kinder.

Er soll ihnen helfen Gefühle bei sich selbst und anderen zu erkennen und mit ihnen richtig umzugehen.

Außerdem hilft Lubo den Kindern mit Problemen umzugehen und gibt ihnen eine "Problemlöseformel" an die Hand.

Der Zirkus Regenbogen gastierte in unserer Grundschule.

Die Kinder trainierten eine Woche lang für die große Premiere und wurden von Nicklas und Simone Lagrin zu Artisten ausgebildet. Das große Zirkuszelt stand auf dem Rasenplatz der Dependance. Dort konnten die kleinen Artisten am Ende der Projektwoche an drei Vorstellungen ihr Können als Tellerdreher, Akrobaten, Clowns, Jongleure, Seilläufer oder Fakire zeigen.

Spannend war der Moment, als die Zauberer die Schwerter in eine Kiste steckten. Vorher wurde ein Mädchen hineingesetzt. Nachdem die Schwerter wieder herausgezogen wurden kam jedoch ein Junge heraus. Die Eltern des Mädchens konnten aber aufatmen, als dieses nur Augenblicke später am Rand der Manege wieder auftauchte.

 

 

 

Seit nun fast fünf Jahren gibt es an unserer Schule ein besonderes Frühstücksprojekt. An fünf Tagen in der Woche erhalten die Kinder ein zusätzliches, gesundes Frühstücksangebot: Frische, belegte Brötchen, Rohkost oder Obst.
Dieses Frühstück ist für die Kinder kostenlos und soll eine Ergänzung zu dem normalen Pausenbrot sein, das viele Erltern ihren Kindern mit zur Schule geben.
Finanzielle Unterstützung für dieses Projekt fanden wir bei einem Bürger aus dem Umfeld der Schule, der uns eine großzügige Spende zukommen ließ. Vor- und zubereitet wird das Frühstück von einer Mutter unserer Schule.
Unsere Kinder sind von diesem Frühstück begeistert.

Seit einem Jahr werden Kinder, die im Rahmen der offenen Ganztagsschule über Mittag betreut werden, unterstützt. Kinder, die kein warmes Essen bekommen und auch für den Tag keine oder nicht genug Verpflegung dabei haben, erhalten einen gesunden Imbiss.

Kinder und Erwachsene sollen sich in unserer Schule wohlfühlen. Es ist uns wichtig, dass unsere Schüler/innen in einem wertschätzenden Miteinander und in einer guten Atmosphäre lernen können. Doch der Alltag sieht manchmal anders aus. Streitereien, Beschimpfungen und auch Prügeleien sind besonders in den Pausen zu beobachten.
Das wollen wir nicht hinnehmen. Darum beteiligen wir uns an einem stadtweitem Wettbewerb mit dem Thema "Geschützt in einer Schulkultur des Hinsehens, Wahrnehmens, Zuhörens und Handelns".
Es soll ein Projekt entwickelt werden, das zur Verbesserung unseres Schulklimas beiträgt.